Gemeinsam mit der Lutherkirche Radebeul lud der Lößnitzchor Radebeul
anläßlich seines 30-jährigen Bestehens zu einer feierlichen Veranstaltung ein.

Am Eingang der Lutherkirche wurden die Besucher und Gäste durch Sängerinnen herzlich begrüßt.

Der Einladung folgten gut 300 Zuhörer,
die den Ausführungen aufmerksam und begeistert lauschten.

In seinem musikalischen Programm ließ der Lößnitzchor
seine 30-jährige Geschichte in Form von Liedern
der bisherigen 5 Chorleiter vorbei ziehen.

Mit warmen Worten dankte Pfarrer Heinze dem Chor für das Auswählen der österlich geschmückten Lutherkirche für das feierliche Jubiläum.

Es war ihm ein herzliches und frohes Anliegen von der gesamten musizierenden Lutherkirchgemeinde Grüße zu übermitteln.

Er unterstrich, dass es Ausdruck des Glückes ist, wenn sich Menschen - wie hier der Lößnitzchor - zusammentun um zu singen.

Aus verschiedenen Epochen des Chorlebens erklangen
Volks- und Heimatlieder, aber auch geistige und lustige.

Musikalischer Höhepunkt war die Aufführung der Kantate
Te Deum von Johann Adolph Hasse aus dem 18. Jahrhundert.

Nach monatelanger Probenarbeit brillierte der Chor
mit Orgelbegleitung im 1. Satz “Te Deum laudamus”.

Die Skeptiker, die der Meinung waren, dass solch ein monumentales, lateinisches Werk
für einen Laienchor zu mächtig sei, wurden eines Besseren belehrt.

Den 2. Satz “Salvum fac populum”
sang unser Chorleiter Eric Weisheit als Solo.

Im 3. Satz “Et rege eos” ließ wieder der Chor
seine Stimmen zur Orgelbegleitung erklingen.

Totale Freude und Entspannung war allen anzusehen, als es geschafft war.

Diese Aufführung war die bislang mächtigste des Lößnitzchores.

Winfried Lehmann, der 2. Bürgermeister der Stadt Radebeul,
schätzte die Inszenierung als beeindruckenden musikalischen Nachmittag ein
und überbrachte Grüße im Namen der Stadtverwaltung Radebeul.

Er sprach von einem breitgefächerten musikalischen Eindruck des Chorlebens,
mit dem der Lößnitzchor die Kulturlandschaft Radebeul mit prägt.

Als Gastchor hatten wir die Musikgemeinschaft Hattstedt und Umgebung aus Schleswig-Holstein eingeladen, die u. a. in ihrem Heimatdialekt mit erfrischenden Liedern den Nachmittag abrundeten.

Durch das Programm führte in bewährter Weise unsere Sängerin Renate.

Sie erzählte einige Episoden über die Entwicklung des Lößnitzchores
von der Gründung bis zur heutigen Reife und stellte dem Publikum
genau diese Entwicklung am Beispiel der jeweils gesungenen Lieder vor.

Die Konzentration an diesem Tag ist jedem einzelnen Gesicht anzusehen.

Auf dieser Webseite kann nicht dargestellt werden,
wie glücklich alle Chormitglieder an diesem Tag waren.

Stimmgewaltig ging der Nachmittag zu Ende,
als beide Chöre in zwei Liedern aus voller Kehle
die Segenswünsche überbrachten und die edele Musik hochlobten.

Zum Abschluss wurde besonderen Akteuren des Tages und vor allen unseren beiden aktiven
Chorleitern Eric Weisheit und der langjährigen Chorleiterin Lore Weise gedankt, die sich noch um die Einstudierung der kleinen Gruppe
  fEinKlang kümmert.

Haben Sie Lust bekommen, bei
einem solchen nächsten Ereignis mitzuwirken?

 

Melden Sie sich bei uns und probieren Sie sich aus.
Es darf gesungen und gelacht werden.